Spiele > Call of Duty

Call of Duty: Activision bestätigt, dass es zurück zu den Wurzeln geht

(1/1)

Rockpommel:
Call of Duty
Das sicherlich wichtigste Spiel für den Publisher ist und bleibt Call of Duty: Der letzte Teil, der in der Kritik nicht nur auf Begeisterung gestoßen ist, hat sich zwar schlechter verkauft als sonst, Call of Duty war in Nordamerika dennoch das achte Jahr in Folge das Top-Franchise. Damit ist aber die gesamte Marke gemeint und nicht Infinite Warfare, Activision hob explizit hervor, dass Black Ops 3 dank Add-Ons nach wie vor glänzende Umsätze geschrieben hat.

Activision-COO Thomas Tippl gab aber unumwunden zu, dass Call of Duty: Infinite Warfare nicht die Verkaufserwartungen erfüllt hat: "Es ist klar, dass das Weltraum-Setting für einen Teil des Publikums einfach nicht funktioniert oder gepasst hat."

Deshalb teilte Activision mit, dass die diesjährige Ausgabe "zurück zu den Wurzeln" gehen und "traditionelles Kampfgeschehen" bieten werde. Ob das eine Rückkehr zum Zweiten Weltkrieg bedeutet oder man wieder ein aktuellstes Terroristen-Setting aufgreift, lässt sich nicht schlussfolgern.

http://winfuture.de/news,96175.html


 :git:

Luna912:
Weg mit Exoskelletten und Dooblejumps  :dafuer:

Rockpommel:
Wenns auch noch Dedicated Server dazu gibt, könnte es das nächste Clan Spiel werden.  :spitze:


 :git:

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln